RAD-DM Stuttgart & Region

Radsport-Highlight im Süden mit den Deutschen Straßenradmeisterschaften 2020

Drei Tage die Rad-Stars in Stuttgart und Region

Die Deutschen Straßenradmeisterschaften 2020 finden in Stuttgart & Region statt. An drei Tagen – von Freitag, 19. Juni bis Sonntag, 21. Juni 2020 – werden die Titel im Einzelzeitfahren Frauen Elite, Männer U23 und Männer Elite sowie im Straßenrennen Männer und Frauen Elite vergeben.

Ein Rennen unter olympischen Vorzeichen eine Woche vor der Tour de France

Die Deutschen Straßenradmeisterschaften 2020 in Stuttgart & Region stehen im Olympiajahr 2020 nochmals mehr im Fokus, werden doch am Abend vor dem Männer Elite Rennen die Kader für die olympischen Radsportwettbewerbe in Tokio nominiert und der Öffentlichkeit präsentiert.

Traditionell finden in ganz Europa eine Woche vor der Tour de France die nationalen Meisterschaften statt. Die Landessieger zeigen so beim wichtigsten Radrennen der Welt die neu errungenen Meister-Trikots und erfahren dadurch eine ganz besondere Aufmerksamkeit.

Die Strecken der Deutschen Straßenradmeisterschaft 2020

DM-Einzelzeitfahren ist Vollgas-Fahren

Den Auftakt der Deutschen Straßenradmeisterschaften 2020 in Stuttgart & Region bilden am Freitagnachmittag, 19. Juni 2020, die Einzelzeitfahrwettbewerbe in Gäufelden-Öschelbronn. Ein Rundkurs über rund 30 km wird dabei für alle Klassen die Aktionsfläche. Beim Zeitfahren zählt nur Vollgas – getreu dem Motto: „Vorne festhalten, unten auf die Pedale drücken.“ Spannend wird, ob Tony Martin seinen Meistertitel verteidigen kann und damit am Ende zum zehnten Mal in seiner Karriere beim Einzelzeitfahren ganz oben auf dem Meister-Treppchen steht.

Strecke Einzelfahrten

Freitag, 19.06.2020

Start und Ziel: Radstadion Öschelbronn (Landkreis Böblingen)

  • Ein Rundkurs von 30 km (alle Rennklassen gleicher Kurs)
  • Mit einem welligen Profil
  • Der Anstieg auf der gesamten Strecke beläuft sich auf rund 350 Höhenmeter

Frauen Elite ab ca. 14:00 Uhr
Männer Elite ab ca. 16:00 Uhr
Männer U23 ab ca. 18:00 Uhr

Der traditionsreiche RSV Öschelbronn feiert im Jahr 2020 sein 100-jähriges Bestehen und heißt anlässlich seines Jubiläums die deutsche Rad-Elite am Radstadion herzlich willkommen.

Der Zeitfahrkurs rund um Öschelbronn wird kein klassischer flacher Rouleur-Kurs sein. Mit seinem welligen und windanfälligen Terrain wird er den Sportlerinnen und Sportlern alles abverlagen. Alle Rennklassen fahren auf dem gleichen Kurs. Es ist eine Runde, wobei einzelne Streckenabschnitte in beiden Richtungen befahren werden.

Eine Streckenskizze und das Höhenprofil werden nach Genehmigung der Strecke durch die Behörden veröffentlicht.

Zielankunft Zeitfahren: ca. 20:00 Uhr

Frauen-Rundkurs ums Meistertrikot

Am Samstag, 20. Juni 2020, geht es dann in Filderstadt für die Damen um das heiß begehrte Meistertrikot. Hochklassiger Radsport ist garantiert. Wir planen einen attraktiven Rundkurs, um den Zuschauern möglichst oft das vorbeirasende Feld zu präsentieren.

Strecke Straßenrennen Frauen Elite

Samstag, 20.06.2020, ab ca. 13:30 Uhr

Start und Ziel: Filderstadt-Bernhausen (Landkreis Esslingen)

  • Hier ist Rundkurs mit 10 km geplant
  • 12 Runden mit einer Gesamtdistanz von 120 km sind zu bestreiten
  • Der Anstieg pro Runde beläuft sich auf rund 100 Höhenmeter, auf der Gesamtdistanz rund 1200 Höhenmeter

Die Stadt Filderstadt wird als Austragungsort an diesem Tag für hochklassigen Frauen-Radsport garantieren. Der Kurs verfügt über schnelle, aber auch verwinkelte Abschnitte, die Kondition und fahrerisches Können gleichermaßen erfordern. Geplant ist ein Rundkurs, der nach der Hälfte einen kurzen steileren Anstieg mit gut zu befahrendem Kopfsteinpflaster beinhaltet. Die Zielgerade ist ausreichend lang und gerade, die letzten 1500 m sind weitestgehend flach. 12 Rennrunden sollen gefahren werden. Die Rennfahrerinnen selbst werden entscheiden, wie schwer das Rennen wird. Der geplante Kurs ähnelt sehr einem Klassiker-Profil.

Eine Streckenskizze und das Höhenprofil werden nach Genehmigung der Strecke durch die Behörden veröffentlicht.

Zieleinfahrt Frauen Elite: ca. 17:00 Uhr

Männer-Titelkampf mit Finale auf der Theo in Stuttgart

Das abschließende Highlight findet dann am Sonntag, 21. Juni 2020, statt. Das Deutsche Meisterschaftsrennen der Männer Elite startet in Korntal-Münchingen, nimmt über Berg und Tal Anlauf in die Landeshauptstadt, um dann auf der Theodor-Heuss-Straße im Zentrum Stuttgarts zu enden. Das Rennen der Männer wird über rund 200 km führen. Bei den geografischen Gegebenheiten rund um und in Stuttgart wird es sicher keinen „Zufallsmeister“ geben.

Strecke Straßenrennen Männer Elite

Sonntag, 21.06.2020, ab ca. 10:40 Uhr

Start: Korntal-Münchingen, Stadtteil Korntal (Landkreis Ludwigsburg)

Danach führt ein Rundkurs über Münchingen, Hemmingen und Ditzingen – 7 x 18 km.
Weiter geht’s über die Bergheimer Steige vorbei am Schloß Solitude.
Nach der ersten Zieldurchfahrt über die Theodor-Heuss-Straße kommt der finale Rundkurs in Stuttgart mit dem Anstieg am Herdweg (700 m bis zu 14%) – 5 x 10,3 km

Streckenlänge gesamt: 203 km
Anstieg auf der gesamten Strecke rund 2.600 Höhenmeter

Das Finale der Deutschen Meisterschaften findet dann am Sonntag im Strohgäu nördlich von Stuttgart sowie mit dem Ziel in Stuttgart-Mitte statt. Gestartet wird das Rennen der Männer Elite in Korntal, zunächst ist ein welliger Rundkurs durch Münchingen, Hemmingen, Ditzingen geplant. Auf diesem ersten Rundkurs werden 7 Runden gefahren. Danach geht es am Schloß Solitude vorbei über den Höhenrand nach Stuttgart-Zentrum. Dort wird nach der ersten Zieldurchfahrt auf der Theodor-Heuss-Straße noch 5 Mal der bekannte Rundkurs des Deutschland-Tour Finals 2018 absolviert. Nach selektiven 203 km wird sich der neue Deutsche Meister auf der Partymeile Stuttgart bei einem Radsportfestival feiern lassen.

Eine Streckenskizze und das Höhenprofil werden nach Genehmigung der Strecke durch die Behörden veröffentlicht.

Zieleinfahrt Männer Elite: ca. 15:30 Uhr

Gefördert durch

Brezel Race Stuttgart & Region eine Veranstaltung von
FREUNDE Eventagentur GmbH

Verantwortlich für die Gesamtkommunikation: